Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein köstlich Mahl aus früherer Zeit!

 

Diessenhofer Chachelifleisch

Gerne weilten die österreichen Grafen und Herzöge in Diessenhofen. Nach 1460 waren es die eidgenössischen Landvögte, welche es sich hier im Städtchen Gut gehen liessen.

Die "Edlen" mit ihrem Gefolge kehrten jeweils in einem der zahlreichen grossen Gasthäusern ein. Dem Löwen an der Marktgasse oder der Krone direkt bei der Rheinbrücke.

 

Da wurde reichlich gespiesen und gezecht. Dass da die Diessenhofer den vornehmen Gesellschaften keinen Hirsebrei auftischen konnten war klar.

Eine Diessenhofer Spezialität, welche vielleicht schon damals zu Tische gebracht wurde ist das Diessenhofer Chachelifleisch.

In einem ehernen Hafen aus Glockenmetall* langsam zubereitet ist dieses Fleischgericht noch heute eine Delikatesse.
Anstelle des ehernen Hafens verwenden wir heute einen gusseisernen Brattopf.

 

Das Rezept

 

*Das Wort "Ehern" bedeutet: "von Erz" / "aus Metall".
Glockenmetall ist eine metallische Legierung aus Kupfer und Zinn welches früher für den Glockenguss, teilweise auch für die Münzenprägung verwendet wurde.