Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Führungen eingestellt!

In den Jahren 1627 bis 1629 wurde Diessenhofen vom "schwarzen Tod", der Pest, heimgesucht. Rund die Hälfte der damals geschätzten 1000 Einwohner wurden dahingerafft ohne dass die Bevölkerung wirklich wusste warum. Die damaligen "Experten", die Schnabeldoktoren konnten nicht wirklich helfen. Setzten Frösche oder Egel auf die Beulen oder empfahlen Aderlässe. Eine tragische Zeit!

Jedoch nicht so tragisch wie die heutige! 
Unter dem Deckmantel einer "gesundheitlichen Bedrohung" versuchen Politiker, Wirtschaftsführer und "Experten"/Schnabeldoktoren ihre Macht auszubauen, den einfachen Bürger zu unterdrücken, zum Lemming umzuformen. Die freie Gesellschaft auseinanderzutreibenden, den Austausch und das Nachdenken zu verhindern. Masken auf! Jetzt und überall! Die einheitliche Schutzkleidung wird schon produziert und bald nachgeliefert. Gegen Bezahlung natürlich.

Unter solchen Umständen freut es mich nicht mehr, Geschichte zu vermitteln. Es fiele mir schwer, denn "Griesgrämigen" Fischli zu sein oder als Hauptmann Bachmann zu "sinnieren" im Bewusstsein, dass wir doch nichts gelernt haben und uns auf dem Weg in eine neue Knechtschaft befinden.
Aus diesem Grund biete ich ab sofort keine Stadtführungen mehr an und hoffe auf ihr Verständnis.

Erwin Müller
Ehemaliger Stadtführer